Spendenübergabe - Grundschule Winsen (Aller)

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Spendenübergabe

In der letzten Woche erfolgte eine zweimalige Spendenübergabe der Grundschule Winsen/Aller. Die ca. 500 Schüler und Schülerinnen haben bei dem schon traditionellen Flohmarkt zu den Halbjahreszeugnissen einen Betrag von 1685,- Euro eingenommen. Im Gremium „Klassensprecherrat“ wurde dann entschieden welchen Organisationen das Geld zukommen soll.
Da bewegten sich die Klassensprecher an recht zeitnahen Themen. So haben die ersten und zweiten Klassen mehrheitlich das Thema „Rettung vor der Tötungsstation“  und die 3. und 4. Klassen  „Flüchtlinge“  bzw.  „Ärzte ohne Grenzen“ gewählt

Es hat alle sehr gefreut, dass dann am Montag, dem 11.4. das Ehepaar Fritz aus Spanien in die Schule gekommen ist, um über ihren Verein „Fritz Dogs“ zu berichten.
Ganz herzlich und einfühlsam beantworteten sie die vorbereiteten Fragen der Klassensprecher und brachten jedem Kind auch eine Collage mit verschiedenen geretteten Hunden und eine Mappe mit Infos zu ihrer Arbeit und eine Geschichte mit. Die 250 Kinder und Lehrkräfte der ersten und zweiten Klassen hörten begeistert zu und waren dankbar über diese direkten und persönlichen Informationen. Mit Worten wie: „ Die Hunde verdienen eine Chance“ oder
„Wir haben ein Herz für Tiere und sind gute Menschen“ überreichten die Klassensprecher dann den symbolischen Scheck von 600,- Euro.

Am Freitag, dem 15.4., waren dann die 250 Schüler der 3. und 4. Klassen an der Reihe. Da „Ärzte ohne Grenzen“ keine Kapazitäten hatte um direkt in die Schule zu kommen, wurde entschieden 600,- Euro an die „ Flüchtlingsarbeit in Scheuen“ und 485,- Euro an „Ärzte ohne Grenzen“ zu spenden.
So bekamen sie Besuch von Franziska Witt und Katharina Zahn vom Malteser Hilfsdienst e.V., die die Flüchtlinge in Scheuen betreuen. Beide wussten auf jede der interessanten Fragen der Klassensprecher eine Antwort und konnten diese auch mit sehr anschaulichen Einzelbeispielen ergänzen. Alle Anwesenden verfolgten die Veranstaltung sehr aufmerksam und die Klassensprecher begründeten ihre Entscheidung noch mit Worten wie: „wir haben Mitleid mit den Flüchtlingen und wenn wir in dieser Lage wären, würden wir uns auch über Hilfe freuen“ oder „ sie haben eine schlimme Zeit hinter sich und brauchen Hilfe“. Nach der Scheckübergabe und dem Foto für die Presse, freuten sich sehr über eine Kopie eines selbstgemalten Bildes der Flüchtlingskinder für jede 3. und 4. Klasse mit den Worten „Danke“.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü